Aran Islands – Connemarra National Park

Heute Morgen war das Aufstehen etwas schwerfälliger wie gewohnt… Die gestrige Pub-Tour hinterliess doch einige Spuren… Trotzdem mussten wir uns tummeln. Nach dem Morgenessen ging unsere Reise bereits weiter. Heutiges Tagesziel sind die Aran Islands. Die Inselgruppe besteht aus 3 Inseln wovon unser Ziel Inishmore mit 48kmdie grösste ist. Insgesamt leben ca. 1500 Einwohner auf den Inseln.

Von unserem B&B bis zur Anlegestelle der Fähre war es heute nur ein Katzensprung. Mit einem etwas lauen Magen nahmen wir auf der modernen Fähre Platz und hofften auf eine Ruhige See… Insider Tipp: Verkatert Schiffle Fahren = KEINE gute Idee!! 😉 Gefühlt war die rund 45 min. Fahrt ein wilder Ritt wie in einer kleinen Nussschale durch die Beringsee.

Trotz den schlimmsten Befürchtungen, sind WIR beide ohne Zwischenfälle in Inishmore angekommen.

Als erstes haben wir uns im Pier-Restaurant mit einer Suppe und Tee den Magen etwas beruhigt. Gestärkt konnten wir danach die Insel erkunden. Wir mieteten zwei Fahrräder. Eines davon war Modern mit 18 Gängen (meines), das andere hatte dafür ein Körbchen 7-Gang „Getriebe“ (Leni’s). Wie das danach bei kleineren Hügeln Performance-mässig ausgesehen hat, kann man sich ja denken…

Auf der Insel hat es mehrere kleinere und unspektakuläre Sehenswürdigkeiten. Absolut sehenswert ist dafür die unberührte Landschaft.

Ganz im Süden befindet sich ein alter Friedhof mit mehreren Verfallenen Kapellen welche einige hundert Jahre alt sind.

Absolutes Highlight der Insel sind jedoch die 100 Meter hohen Klippen beim „Steinfort Dun Aengus“. Der Unterschied zu den Cliffs of Moher ist, dass es hier möglich ist, bis an den Rand der Klippen gehen zu können. Je nachdem wie mutig man ist, kann dies im Robben, Stehen oder Sitzen gemacht werden. Der Blick nach unten belohnt die Mutigen mit einem atemberaubenden Blick auf die Brandung.

Auf dem Weg zu unserem B&B fuhren wir bereits einige Kilometer durch den Connemarra National Park und konnten da schon die ersten schönen Eindrücke in der Abendsonne bekommen und die Landschaft bewundern.

Route Auto: 67 km

image

Route Velo: 20 km

image

Autor: Sidi

Eintrittspreise:

Aran Islands Ferry: 18.00€
Rosaveelt Parkplatz Tagesgebühr: 5.00€
Steinfort Dun Aengus: 1.00€
Fahrradverleih Aran Islands: 10.00€

2 Kommentare zu “Aran Islands – Connemarra National Park

  1. Virginie Murer

    hallo Ihr zwei ich hoffe die Nachricht kommt an!

    Plane gerade unsere Flitterwochen denn am Sonntag (26.06.2016) geht es los nach Irland und haben auch vor eine Rundreise zu machen. Nun zu meiner Frage….Seid ihr mit dem Auto auf die Aran Island oder habt ihr es stehen lassen?

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    LG Tschini

    1. sidileni Autor des Beitrags

      Hi Tschini!

      Es freut uns sehr, dass du unseren Blog gefunden hast!

      Es gibt leider keine Möglichkeit das Auto auf die Insel mitzunehmen. Darum müsst ihr das Auto bei der Fähre „zurücklassen“. Ihr habt jedoch die Möglichkeit auf der Insel ein Auto oder Fahrrad zu mieten. Aber Vorsicht, die kennen dort weder einen TÜV noch Verkehrsregeln… 😉 eine Welt für sich die etwa 50 Jahre hinterher hinkt…

      Wir sind jedoch mit dem Fahrrad tiptop zurecht gekommen! Die Insel ist ja auch ziemlich klein…

      Wir wünschen euch wunderschöne Flitterwochen!

      Bei weiteren Fragen einfach melden!

      Liebe Grüsse
      Sidi und Leni

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.