Bunratty Castles – Cliffs of Moher – Doonagore Castle

Der heutige Tag begann etwas „anders“ als die bisherigen. Die erste und vermutlich auch einzige Nacht in einem absoluten „Low-Cost“ Hostel war nicht gerade das Gelbe vom Ei. Nach der kalten Dusche gestern Abend folgte eine unruhige Nacht. Das französische Bett bildete bei dem Gewicht von zwei erwachsenen Personen einen „Krater“ in der Mitte, welcher locker mit dem Vesuv mithalten könnte! So purzelten wir regelmässig zur Mitte des Bettes und waren die halbe Nacht beschäftigt wieder nach aussen in höher gelegene Gebiete zu krabbeln.

Am Morgen nach dem Aufstehen folgte das nächste Abenteuer. Gepackt und reisebereit standen wir um 8 Uhr im Eingangsbereich und wollten auschecken. Nur… da war kein Mensch! Weder der Chef „Mike“ noch sonst jemand… aah doch. Der süsse, leider etwas stinkende Hund „Gutsch“ begrüsste uns freudig und war total hippelzappel jemanden zu sehen. Nur leider wusste er den Vorgang des Auscheckens nicht… Nach ca. 10 Minuten tauchte ein junger Herr Namens Patrice auf.  Er schien eine Art Vetreter oder Hilfsarbeiter von Mike zu sein. Leni fragte ihn höflich ob wir gerne auschecken könnten… nur, der liebe Patrice konnte weniger Englisch wie der gute „Gutsch“. Die Verständigungsprobleme konnten wir mit Französisch zwar etwas überbrücken, aber leider stellte sich heraus, dass Patrice gleich viel Ahnung vom Auschecken hatte wie „Gutsch“. Nach langem hin und her war es ca. 8:45 Uhr als Mike endliche auftauchte und wir bezahlen und abreisen konnten. Ob wir nochmals in einem solchen Hostel übernachten werden? …ich glaube nicht!!

Nun zum wesentlichen Teil des heutigen Tages. Zuerst stand der Besuch des Bunratty Castles in der Nähe von Limerick auf dem Programm. Eine Burg aus dem Mittelalter, welches gut erhalten ist den Besuchern auch das Hofleben sehr realitätsgetreu gezeigt wird. Mehrere Burgfräuleins erklärten in mehreren Sprachen die Gepflogenheiten und Räumlichkeiten der Burg.

Danach ging’s auf zu wahrscheinlich DEM Highlight unseres Irland Trips – die „Cliffs of Moher“. Die Klippen ragen über 200 Meter fast senkrecht aus dem Atlantik und sind die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Irlands. Die sogenannten Steilklippen erstrecken sich auf 8 Kilometern länge. An einem der höchsten Stellen befindet sich der Aussichtsturm O’Brian’s Tower, welcher auf fast jedem Touri-Foto zu sehen ist.

Das Wetter war heute wieder Traumhaft und wir sahen hinaus bis zu den Aran Inseln, welche wir voraussichtlich am Freitag besuchen werden. Die Cliffs of Moher sind zudem Heimat vieler Vogelkolonien. Nicht nur der angenehme Klang der Brandung, sondern auch die Geräuschkulisse der Vögel tragen dazu bei, das Verweilen bei den Klippen perfekt zu machen.

Man kann es kaum glauben, aber wir haben es heute tatsächlich geschafft, einen leichten Sonnenbrand zu bekommen…

Die Klippen haben uns dermassen gut gefallen, dass wir hier den späteren Nachmittag bis zum Abend mit Wandern, Fotos machen, Essen, Sonnenbaden und Jassen (für die nicht Schweizer: ein Kartenspiel) verbracht haben. Nachdem die letzten drei Tage einiges ereignisreicher waren, konnten wir so heute einen etwas ruhigeren Tag geniessen.

Zum Schluss wurden wir noch mit einem grandiosen Sonnenuntergang belohnt! Die Bilder sprechen für sich…

Am Weg zum B&B haben wir noch dieses tolle Türmchen vom Doonagore Castle in Doolin angetroffen und abgeknipst :-)

Route: 227 km

image

Autor: Sidi

Eintrittspreise:

Bunratty Castle: 10.00€
Cliffs of Moher: 4.50€

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.