Prag – Goldene Stadt der hundert Türme

Nach zweimonatiger Durststrecke war endlich mal wieder Zeit für Urlaub! Reiseziel war Prag in der Tschechischen Republik.

Nach Ankunft am Prager Flughafen mussten wir uns erstmal orientieren. Für den Transport in die Innenstadt hat man mehrere Möglichkeiten: Taxi, Linienbus oder Shuttlebus (Van). Wir entschieden uns für die kostengünstigsten Variante. Linienbus und Metro. (Tipp: Der Transfer dauert ca. 1-1.5 Stunden. Es empfiehlt sich deshalb ein “90 Minuten Ticket” zu lösen.)

Unser Hotel ist sehr zentral in der Nähe der Prager Altstadt gelegen. Nach kurzem Aufenthalt starteten wir unsere Erkundungstour.

Wenige Schritte vom Hotel entfernt steht der Pulverturm, der im 15. und 16. Jahrhundert als Schiesspulverlager verwendet wurde.

Weiter ging es neben diversen Touriläden vorbei zum Altstädter Ring und damit zum ersten Highlight Prags. Auf diesem Platz sind unter anderem das Altstädter Rathaus, die Kirche der Jungfrau Maria, das Haus zur Steinernen Glocke, das Kinsky-Palais, die St.-Nikolaus-Kirche und das Jan-Hus-Denkmal zu finden.

Hierbei sollten wir erwähnen, dass man bei den vermeindlich günstigen Fressbuden (erinnern etwas an einen Weihnachtsmarkt) nicht unbedingt ein “Schnäppchen” macht… Leider hat uns der Hunger leichtsinnig sein lassen.

Teuer gestärkt, liessen wir es uns nicht nehmen, ein Türmchen zu erklimmen. Der Turm des Altstädter Rathauses.

Nächstes Ziel war die wohl berühmteste Brücke Prags. Die Karlsbrücke (Karluv most) wird flankiert von insgesamt 31 Skulpturen. Die Brücke ist eine reine Fussgängerzone und bildet die älteste Verbindungslinie über die Moldau zwischen der Alt- und Neustadt Prags.

Einzelne Skulpturen werden von den Passanten des Glückes wegen berührt. Wir liessen lieber die Finger davon… Wer weiss was da alles für Bakterien wohnen…. Und glücklich sind wir so oder so :-). An den beiden Enden der Brücke befinden sich jeweils zwei Türme. Einen davon haben wir besucht und die herrliche Aussicht genossen.

Der Hunger beflügelte uns, einen kulinarischen Zwischenstopp einzulegen. So fanden wir uns nach kurzer Zeit in einer tollen Bierschenke wieder. Zusammen mit tschechischen Spezialitäten, wurde feines südbömisches Bier serviert.

Die diversen kleinen Läden animierten uns anschliessend, gemütlich durch die schmalen Gassen der Altstadt zu schlendern. Hier findet man so ziemlich alles was das Frauenherz begehrt. (Schuhe, Handtaschen…)

Das Abendessen erlebten wir auf der Dachterrasse vom 5- Sterne Hotel Prince. Leider war ausser der tollen Aussicht nichts 5-Sterne würdig!

Danach ging es direkt in die hauseigene “Black Angels” Bar. Das Ambiente und die Cocktails waren hier auf jeden Fall die 5 Sterne wert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.