Asienreise – Planung, Kosten, Route, Fazit

Planung:
Die Planung unserer Asienreise, begann ca. ein ¾ Jahr vor Abreise. Die Flüge wurden aus Kostengründen schon frühzeitig gebucht. Bei den Hotels liessen wir uns Zeit. Die gesundheitlichen Vorkehrungen wurden im Tropeninstitut vorgenommen. Als Bürger der Schweiz und der EU war es nicht notwendig ein Visum, für die jeweiligen Länder zu beantragen. Die jeweiligen Sehenswürdigkeiten haben wir aus den Reiseführern und dem Internet entnommen.

Kosten:
Die Kosten setzten sich aus drei Posten zusammen:

  • 6 Flüge: ca. 1.100.- €/pro Person
  • 23 Übernachtungen: 600.- €/pro Person
  • Nebenkosten (inkl. Shopping): ca. 1.500.- €/pro Person

Route:

Land & Leute:
Die Leute sind in Asien sehr freundlich und schenken einem gern ein Lächeln. Leider ist vor allem in Hongkong und Macau die Kommunikation erschwert, da nicht jeder Englisch spricht. Dennoch ist es ohne Probleme möglich, sich mit „Händen & Füssen“ zu verständigen. Das Benehmen der Asiaten ist keinesfalls „knigge-tauglich“, so ist es üblich zu grunzen, spucken und in der Nase zu bohren – auch während dem Essen!
Landschaftlich ist es vor allem in Thailand ein Traum, die Vielfalt des Landes ist unwahrscheinlich gross. Die Strände teilweise einfach nur traumhaft. Bangkok ist laut, hektisch, stinkt und dreckig, dennoch gibt es wenige Städte die so „geil“ sind wie Bangkok. Hier gibt es nur zwei Varianten – entweder man liebt es oder man hasst es. Wir haben uns fürs Lieben entschieden. Honkong beeindruckt mit der Skyline die jeden Abend beleuchtet und mit einer Lasershow in Szene gesetzt wird. Macau ist nur für Spieler gemacht. Ein wahrer Zocker kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Die luxuriösen Casinos sind gigantisch. Leider der Rest gigantisch hässlich. Singapur ist aufgrund seiner Sauberkeit und Architektur sehr beeindruckend. Der Wohlfühlfaktor liegt bei 100%.

Highlights:
Unsere persönlichen Highlights waren

  • Essen
  • Hongkong
  • Singapur
  • Koh Lanta – Thailand


Sprache:

Für Hongkong und Macau wäre es toll, chinesisch zu können. Aber leider ist dies eine Sprache die die meisten Europäer nicht ansatzweise beherrschen. Mit Englisch kommt man zwar durch, aber teilweise müssen zur Unterstützung „Hände und Füsse“ verwendet werden. Auch Geräusche können helfen, denn eine Ente macht in jeder Sprache die gleichen Geräusche  .
In Singapur wird mehr englisch gesprochen, daher war es hier einfacher zu kommunizieren.
In Thailand wird vor allem in den Touristengebieten gut englisch gesprochen, verlässt man jedoch diese, wird es schon wieder schwieriger.

Küche:
Es gibt wohl nichts Besseres als die asiatische Küche. Vor allem in Singapur hat das „Multi-Kulti“ die Küche sehr geprägt. Uns fällt es schwer eines dieser Länder an den 1. Platz zu stellen. Jedoch hat uns die „Esskultur“ in Singapur extrem imponiert.

Fazit:
Das Reisen innerhalb Asiens ist sehr einfach, abwechslungsreich und vor allem günstig. Es gibt traumhafte Orte, interessante Bräuche und lächelnde Leute. Die Länder bieten verschiedenste Facetten. Wir für unseren Teil möchten uns für die Eindrücke und Erlebnisse bedanken. Wir hoffen auf ein „Wiedersehen“ :-)

Details:

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.